^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Get Adobe Flash player

 

03.11.2018:

Holsen: 4 Spiele – 4 Siege: gelungenes Comeback der Liemer Radballsenioren

2012 nahmen unsere Radballsenioren-Spieler Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe letztmals an einer Meisterschaftsrunde teil. Anschließend ruhte aus beruflichen und schulischen Gründen sowohl der Spiel- als auch der Trainingsbetrieb. Seit Anfang des Jahres erfolgte dann die Rückkehr in die Sporthalle und mit Beginn der Radballsaison 2018/2019 auch der Wiedereinstieg in die Punktewertung. Und – das Comeback gelang perfekt.

Unser Radballduo, das einst unter Horst Heidergott vor gut zwei Jahrzehnten das Radballspielen erlernte, hatte vier Spiele zu bestreiten. Leider konnten jedoch Rehme II, aber auch die eigenen Vereinskameraden Matthias Klocke und Timo Rauscher nicht antreten, sodass diese Begegnungen kampflos mit 5:0 für Lieme I gewertet wurden. Heiß umkämpft wurden dann die Partien gegen Rehme I und Rehme III. Doch durch taktisch kluges Verhalten, gezielte Torschüsse und tolle Torwartparaden konnten beide Spiele mit 3:2 gewonnen werden. 4 Spiele – 4- Siege – 12 Punkte; dass bedeutet natürlich die Tabellenführung; gemeinsam mit der Mannschaft Holsen IV, die ebenfalls unbesiegt den Spieltag überstand.

Schade, dass Matthias Klocke und Timo Rauscher berufs- und krankheitsbedingt noch nicht in das Spielgeschehen eingreifen konnten. Sie werden aber am nächsten Spieltag mit dabei sein.


 

  11.11.2018

Lemgo - Phoenix Contact Arena: sehenswerte Auftritte werden mit viel Applaus begleitet - RSV-Mädchen begeistern TBV-Publikum

Der RSV "Tempo" Lieme freut sich, zu den Vereinen zu gehören, die in dieser Saison in der Halbzeitpause der Heimspiele des TBV Lemgo dem Publikum ihren Sport präsentieren dürfen.

Der erste Auftritt liegt hinter uns. Passend zum Spieltag am 11.11.2018 haben wir unseren Auftritt dem Karnevalsauftakt angepasst. Mit Hüten und Krawatten der Kölner Karnevalsband „Brings“ und ihrer Musik ist es uns gelungen, mit Kunst- und Einrad das Publikum zu begeistern. So deuten wir jedenfalls den Applaus, mit dem die Zuschauer jede Übung honorierten. Die Bilder (Bildquelle: Paul Cohen, TBV Lemgo Lippe - vielen Dank!) drücken Freude und Begeisterung der Beteiligten aus.

Unser nächster Auftritt findet am Sonntag, den 16. Dezember 2018 statt. Der TBV Lemgo spielt dann gegen den MT Melsungen. Als Weihnachtsmänner werden wir dann erneut versuchen, mit einem stimmungsvollen Auftritt das Publikum auf Weihnachten einzustimmen. Und vielleicht gelingt es den Weihnachtsmännern ja auch dazu beizutragen, dass die Punkte in Lemgo bleiben.


Bilder in der Bildergalerie
 (Bildquelle: Paul Cohen, TBV Lemgo Lippe) 

 

 

14.10.2018 - Jahresabschlusstour 2018

  

Bei wunderschönem warmen Spätsommerwetter machten wir uns an diesem Sonntag mit 21 Radlern auf zur traditionellen Jahresabschlusstour. Von Lieme aus ging es über Hörstmar, Heiden, Detmold und Jerxen Orbke nach Pivitsheide, wo wir im Außencafé des Combi-Marktes eine gemütliche Kaffeepause einlegten.

Danach ging es weiter über Müssen, Lage und Heiden. Hier jagte uns der spektakuläre Sturz einer Mitradlerin in einen tiefen, mit Steinen gespickten Graben einen Riesenschreck ein! Aber sie hatte wohl einen Schutzengel dabei, denn glücklicherweise ging dieser Sturz bis auf ein paar blaue Flecken und ein paar Schrammen am Fahrrad glimpflich aus. Wir konnten gemeinsam weiterfahren bis zum Bahnhof in Hörstmar, wo uns noch ein paar Radwanderer erwarteten, die aus verschiedenen Gründen nicht an der Radtour teilnehmen konnten. Bei einem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Tag und damit die Radwandersaison gemütlich ausklingen.

 

04.11.2018

Lieme: Nachwuchswettbewerb im Kunstradsport begeistert Groß und Klein - "Fit wie ein Turnschuh" lässt Kinderherzen höher schlagen

Einen festen Platz im Terminkalender der Kunstradsportler hat die Veranstaltung "Fit wie ein Turnschuh". Für die jungen Fahrerinnen und Fahrer eine willkommene Gelegenheit, die ersten erlernten Übungen vorzuführen und für die Verantwortlichen, insbesondere Leistungsstützpunkte, die Möglichkeit, Talente früh zu erkennen und somit fördern zu können.

Für Ostwestfalen fand die Veranstaltung in der Liemer Turnhalle statt. Die sportliche Verantwortung lag in den Händen von Louisa und Tabea Saamen als Leiterinnen des Leistungsstützpunktes, und die organisatorischen Aufgaben hatten wir vom RSV „Tempo“ Lieme übernommen.

Im Mittelpunkt standen jedoch die jungen Fahrerinnen und Fahrer, die überwiegend vor ihrer Verwandtschaft ihre Kunststücke präsentierten. Im Teilnehmerfeld auch acht Sportlerinnen vom RSV "Tempo" Lieme, die von unserem Trainer-Team Gudrun Schäfer-Nolte, Birte Engelkemeier, Lara Helweg, Kathrin Andresen und Ramona Petz sowohl sportlich als auch menschlich bestens vorbereitet an den Start gingen.

Als Dreijährige (Jahrgang 2014) absolvierte Greta Engelkemeier ihren ersten Start und begeisterte mit fünf Übungen die Zuschauer. Der erste Pokal wird sicherlich einen Ehrenplatz erhalten. In der Altersgruppe Jahrgang 2013 freute sich Lene Henselmeyer über Rang 2. Diese Platzierung erreichte auch Emmy Hoffmann im Jahrgang 2012. Ihre gleichaltrige Vereinskameradin Katharina Büschemann wurde Fünfte. Eine weitere Erstplatzierung für den RSV "Tempo" Lieme erreichte Marlene Engelkemeier (Jahrgang 2011). Ihre Leistung wurde ebenfalls mit einem Pokal belohnt. Kathleen Herter wurde in dieser Altersklasse Vierte. Ebenfalls über Rang 4 freute sich Charlotte Beermann (Jahrgang 2010), und Letizia Herter erfuhr sich Platz 6 in ihrem Jahrgang 2009.

Unabhängig von der Platzierung war für alle Sportlerinnen und Sportler diese Veranstaltung etwas Besonderes und dürfte sich auch als Motivationsschub für die kommenden Trainingsmonate beweisen. Die jungen Kunstradfahrerinnen und -fahrer jedenfalls haben schon bewiesen, dass sie Alle "Fit wie ein Turnschuh" sind.


 

 

29./30.09.2018 - "2-Tages-Tour ins Herz von Niedersachsen"

Am Samstag, den 29.09.
machten wir uns mit unserem RSV Vereinsbulli und privaten PKWs mit 14 Teilnehmern auf in die Grafschaft Hoya im Herzen von Niedersachsen. Obwohl die Strecke nur knapp 100 km lang war, brauchten wir aufgrund der vielen Landstraßen fast 2 Stunden bis zur Ankunft im kleinen, hübschen Ort Bücken. Warm eingepackt ging es bei noch frischen Temperaturen auf die Räder auf die ca. 55 km lange "Achtertour" rund um Hoya. Wir erfreuten uns an der schönen, weiten Landschaft, viel Wasser, Natur und prächtigen Bauernhöfen.

Ein Highlight des Tages erwartete uns nach Passieren des Vilser Mineralwasser-Werks im Ort Brockhausen-Vilsen:
das Niedersächsische Kleinbahn-Museum mit einer einzigartigen Sammlung von mehr als 100 historischen Fahrzeugen. Hier wurden wir herzlich begrüßt und erhielten auch gleich eine kleine Einweisung. Wir konnten uns überall frei bewegen und in alle Loks und Waggons hereinklettern. Wirklich einen Besuch wert und sehr sehenswert!

Danach ging es weiter zum geographischen Mittelpunkt Niedersachsens bei Hoyerhagen. Wir schossen ein Erinnerungsfoto und radelten weiter bis ins Zentrum von Hoya, wo wir auf der Terrasse eines Cafés bei Kaffee und Kuchen in schönster Nachmittagssonne die nächste Rast einlegten. Die nächste Etappe führte dann durch die Wesermarsch bis zur Weserfähre in Schweringen. Hier überquerten wir die Weser und radelten die letzten Kilometer zurück nach Bücken, wo wir noch die schöne, schon für Erntedank geschmückte Wallfahrtskirche von innen ansahen. Von dort war es nur noch ein Katzensprung zu unserem Hotel. Nach dem Einchecken und Bezug der Zimmer setzten wir uns im schönen Hotelrestaurant zusammen und konnten später als krönenden Abschluss des Tages ein köstliches Abendessen genießen (Kompliment an die Küche und das Servicepersonal!) Beim ein oder anderen Getränk ließen wir den Abend in gemeinsamer Runde gemütlich ausklingen...

Am Sonntag, den 30.09., ging es nach einem ausgiebigen, gemeinsamen Frühstück und Auschecken aus dem schönen Land-Gut-Hotel Thöles wieder auf's Rad. Wir fuhren diesmal in südlicher Richtung durch die Wesermarsch, entlang des Schleusenkanals und über die Weserstaustufe nach Drakenburg mit seinem schönen, historischen Ortskern und einem gut erhaltenen Renaissance-Torbogen. Von dort aus ging es weiter nach Marklohe, wo uns das tolle "Speichercafé" mit hausgemachten Gerichten zum Mittagessen erwartete. Wir genossen die Mittagspause und das leckere Essen auf der sonnigen Terrasse.

Nachmittags ging es dann weiter in nördlicher Richtung durch Felder, Wiesen und kleine Dörfer, wie Blenhorst und Warpe, zur "Bünkemühler Hofkäserei" in Helzendorf. Hier erwartete uns großer Bauernhof, auf dem man sich frei bewegen und alles besichtigen konnte, mit Hofcafé, Hofladen, Schaukäserei und "Schaukühen" in offenen Ställen mit Musikuntermalung. Wir genossen die nette Atmosphäre bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen und machten uns dann gestärkt und gut gelaunt auf den Rückweg zum Hotel. Nach der knapp 50 km langen Tour und Aufladen der Räder wartete ja noch eine 2 Std. Autofahrt auf uns. Ein schönes ausgefülltes Wochenende mit vielen Eindrücken und tollem Wetter ging viel zu schnell vorbei...
 
Bilder in der Bildergalerie

 

 

 

Besucher

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online