^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Get Adobe Flash player

 

Radball-Nachwuchs mit viel Ehrgeiz bei der Sache

Seit einigen Wochen sind vier Sechsjährige mit viel Spaß und Ehrgeiz dabei, das Radballspielen zu erlernen. Zwar braucht man viel Geduld und Ausdauer, um diese Randsportart zu beherrschen, aber von Trainingseinheit zu Trainingseinheit ist erkennbar, dass es vorwärts geht. Sturzfreies Fahren gehört schon zur Selbstverständlichkeit, und selbst das Stehen auf dem Spezialrad verbessert sich von Woche zu Woche. Natürlich wird auch der Radball eingesetzt, und die ersten Treffer sind schon zu verzeichnen.

Das bunte Bild in der Turnhalle Hörstmar runden die Väter ab, die es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, dem Hobby ihrer Söhne nachzueifern.

Weitere Väter/Söhne sind gern gesehen. Samstags in der Turnhalle Hörstmar ist noch Platz. Einfach bei uns melden! Selbstverständlich auch ohne Väter.


 

 

11.11.2017:
Patrick Godejohann/Matthias Klocke setzen sich im Mittelfeld fest - Radball-Meisterschaftsspieltag leider mit Spielausfällen

Für drei Spiele war unsere Radballmannschaft Patrick Godejohann/Matthias Klocke nach Steinhagen gereist. Doch leider hatte eine Mannschaft aus Niedermehnen sich vom Spielbetrieb abgemeldet, sodass nur zwei Begegnungen zur Austragung kamen.

Gegen Niedermehnen V hatte Trainer Rainer Mießner die richtigen Worte gewonnen, und seine "Marschroute" setzen die Spieler in die Tat um. Nach spannenden vierzehn Minuten verließen Patrick Godejohann und Matthias Klocke mit einem 4:2-Erfolg als Sieger die Spielfläche.

In der zweiten Begegnung musste unser Team die Offensivstärke von Niedermehnen VI neidlos anerkennen. Neun Gegentreffern konnte unser Duo nur drei eigene Treffer entgegensetzen.

Trotzdem sorgte der Sieg dafür, dass sich Patrick und Matthias im Mittelfeld festsetzen konnten. Auf die Ergebnisse der Rückrunde darf man schon jetzt sehr gespannt sein.


 

 

07.10.2017

Radballauftakt in der Sporthalle Hörstmar: Premiere für neu formierte Mannschaft des RSV „Tempo“ Lieme

Spannende Spiele bekamen die Zuschauer beim Radball-Heimspieltag des RSV „Tempo“ Lieme in der Turnhalle Hörstmar zu sehen. Dabei hatten die Verantwortlichen alle Hände voll zu tun. Nicht nur Rainer Mießner als Chef-Koordinator sorgte für einen reibungslosen Ablauf und leitete außerdem als Schiedsrichter auch noch sieben der insgesamt zwölf Spiele. Und natürlich unser RSV-Team Patrick Godejohann/Matthias Klocke, das insgesamt fünf Spiele zu bestreiten hatte. Natürlich war Spielern und Betreuern klar, dass sich eine neu formierte Mannschaft erst einmal finden muss und vom Spielfluss und Spielrhythmus nicht gleich Wunderdinge erwartet werden können. Doch Patrick Godejohann und Matthias Klocke zeigten bereits sehenswerte Ansätze und werden sicherlich auch in zukünftig noch für Überraschungen sorgen.

Der Heimspieltag begann für unser Tempo-Team mit einer 1:6 Auftaktniederlage gegen Leeden 7.

Die zweite Begegnung gegen Steinhagen war lange Zeit ausgeglichen. So war der Halbzeitstand von 2:2 für unser Team mehr als verdient. In der zweiten Spielhälfte profitierte Steinhagen dann von ihrer Cleverness und konnte letztendlich einen ungefährdeten 5:2 Erfolg mit nach Hause nehmen.

Den ersten Sieg gab es dann für unsere RSV-Mannschaft gegen Holsen 4 zu bejubeln. Das Halbzeitergebnis von 3:1 war zugleich auch schon das Endergebnis.

Spannend gestalteten Godejohann/Klocke auch die Partie gegen Holsen 3. Zwar lag man zur Halbzeit schon mit 1:4 im Hintertreffen, aber in der zweiten Halbzeit wurde „Kampf“ groß geschrieben, und mit viel Glück rettete das Team aus Holsen einen 5:4-Erfolg über die Zeit.

Im letzten Spiel gegen Holsen 2 hingen die Trauben sehr hoch. Eine Mannschaft, die insgesamt 117 Jahre auf dem Buckel hat, spielt ihre ganze Routine aus, führte zur Halbzeit schon mit 5:0 und ließ beim 6:1-Erfolg nichts mehr anbrennen.

Der nächste Spieltag findet am 11.11 in Steinhagen statt. Möge der Karnevalsauftakt unserer Mannschaft Glück bringen.

 

 


11.11.2017:
Tempo-Sportlerinnen sind fit wie ein Turnschuh - erfolgreicher Auftritt beim Nachwuchswettbewerb

Wer ist "fit wie ein Turnschuh"? Dazu hatte der Liemer RC in die Sporthalle der Grundschule in Lieme eingeladen. Der alljährliche Wettkampf fand für Kinder von fünf bis neun Jahren statt. Insgesamt 26 Sportlerinnen und Sportler nahmen daran teil; aus unserem Verein Marlene Engelkemeier, Melina Kasper und Johanna Klingelhöfer.

Der abwechslungsreiche Wettkampf begann mit einem Geschicklichkeitsparcours mit acht Stationen, an denen verschiedene Anforderungen der koordinativen Fähigkeiten abgerufen wurden. Beim anschließenden zweiten Teil konnten die jungen Talente ihr Können auf dem Kunstrad unter Beweis stellen.

Einen hervorragenden Gesamteindruck hinterließen unsere drei jungen Athletinnen. Johanna Klingelhöfer und Melina Kasper erreichten in ihrer Altersgruppe (2009) hervorragende Platzierungen. und Marlene Engelkemeier  gewann sogar in ihrer Altersstufe (2011) mit einem großen Vorsprung. Nach einem tollen Nachmittag erhielten alle Aktiven für ihre gezeigten Leistungen eine Urkunde sowie eine Medaille.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, an der nicht nur unsere drei Sportlerinnen teilnahmen, sondern auch Fahrerinnen und Fahrer aus Augustdorf, Herford und natürlich auch vom gastgebenden Verein Liemer RC. Auch die Verantwortlichen für den Stützpunkt Lieme, Tabea und Louisa Saamen, zeigten sich erfreut darüber, dass es auch in Zukunft förderungswürdige Sportlerinnen und Sportler aus Ostwestfalen-Lippe gibt.

 

 

08.10.2017 - "Jahresabschlusstour"

Gerade einmal 11 wetterfeste Radler trafen sich an diesem Sonntagmorgen zur traditionellen Jahresabschlusstour. Wir starteten bei leichten Nieselregen mit dem Ziel "Bielefeld - Obersee", mussten aber bereits auf der Hengstheide in Lieme Zuflucht vor dem plötzlich einsetzenden Platzregen suchen. Die Tour stand schon kurz vor dem Abbruch, aber als der Regen nachließ, beschlossen wir mutig, erst einmal weiter zu radeln und uns nicht vom Wetter den Tag verderben zu lassen.

Wir fuhren über Schötmar, Lockhausen und Werl, wo wir eine kleine Pause einlegten. Das Wetter wurde besser und besser, und so konnten wir ungestört und bester Laune auf verkehrsarmen, manchmal etwas nassen Wegen über Bielefeld-Milse bis zum Obersee weiterradeln. Hier gönnten wir uns im Seekrug am Obersee eine ausgiebige Pause und einen leckeren Mittagsimbiss.

Auf der anschließenden Rücktour zeigte sich sogar zwischendurch die Sonne, und es ging durch die ein oder andere Pfütze über Bielefeld-Heepen, Altenhagen und Bexten Richtung Heimat. Im Ziegeleimuseum in Hagen legten wir noch eine kleine Kaffeepause ein. Danach ging es mit Schwung Richtung Bahnhof Hörstmar, wo sich noch einige Vereinsmitglieder zu uns gesellten, die zur Radtour nicht dabei sein wollten bzw. konnten. Nach diesem ausgefüllten Tag und immerhin 67 km zurückgelegter Strecke ließen wir die diesjährige Radwandersaison bei einem leckeren Abendessen gemütlich ausklingen. Unsere Räder haben nach dieser Tour auf jeden Fall eine Reinigung nötig
J

 

Besucher

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online