^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Get Adobe Flash player

 

30.11.2019 - Liemer Radballspieler eröffnen Meisterschaftssaison mit einem Heimspieltag: Godejohann/Deppe mit viel Spiel und wenig Schatten vor heimischer Kulisse

In der Turnhalle Hörstmar eröffneten Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe die Meisterschafts- Saison 2019/2020 in der Radball-Bezirksliga. Der Gesamt-Spieltag darf als gelungen bezeichnet werden, denn lediglich ein wenig Schatten lag über der Auftaktbegegnung gegen Niedermehnen 5. Bereits zur Halbzeit lag das Tempo-Duo mit 0:3 im Hintertreffen. Zwar schaffte die Mannschaft kurz nach Wiederanpfiff den Anschluss bis zum 2:3, aber letztendlich ließ sich der Gegner die Punkte nicht mehr nehmen; Endstand 3:6.

In der zweiten Begegnung gegen Holsen 2 sorgte Patrick Godejohann durch einen Vier-Meter-Strafstoß für die 1:0-Führung. Doch noch vor dem Pausenpfiff konnte der Gegner ausgleichen und sogar kurz nach Wiederanpfiff mit 1:2 in Führung gehen. Aber Godejohann/Deppe konnten das „Blatt noch wenden“. Mit einem Freistoß erzielte Jan-Niklas Deppe den Ausgleich, und unserem Stürmer war es auch vorbehalten, kurz vor dem Schlusspfiff den 3:2-Siegestreffer zu erzielen.

Holsen 3 hieß der Gegner in der dritten Partie. Sechs Tore fielen in der ersten Halbzeit, doch aus Liemer Sicht hatte leider der Gegner mit 2:4 die „Nase vorn“. Aber in der zweiten Spielhälfte erzielten Patrick Godejohann und Jan-Niklas Deppe noch je einen Treffer, sodass es letztendlich zu einem gerechten 4:4-Unentschieden kam.

In der letzten Partie gegen Holsen 4 kontrollierte unser Tempo-Team in den Anfangsminuten das Spiel und ging mit 1:0 in Führung. Leider musste man postwendend aufgrund eines Abspielfehlers den Ausgleich hinnehmen. Patrick Godejohann erzielte jedoch noch vor dem Halbzeitpfiff mit einem herrlichen Winkeltreffer die erneute Führung. In Durchgang 2 baute Jan-Niklas Deppe nach einem gewonnenen Zweikampf die Führung auf 3:1 aus. Dank Glück und Können unserer Mannschaft wurde dies Ergebnis bis zum Schlusspfiff „verwaltet“.

Nach dem ersten Spieltag hat die Tabelle noch wenig Aussagekraft. Aber mit sieben Punkten kann die Mannschaft des RSV „Tempo“ Lieme den kommenden Spielen positiv entgegensehen.

Natürlich geht es auch im Radball um Sieg, Niederlage und Punkte. Doch eine Aktion wurde von den Zuschauern und Aktiven mit besonders viel Applaus bedacht. Im Spiel gegen Holsen II wehrte unser Torhüter Patrick Godejohann im eigenen Strafraum einen Schuss des Gegners ab, obwohl er vorher das Rad verlassen hatte und somit nicht spielberechtigt war. Der Schiedsrichter hatte diese Regelwidrigkeit nicht gesehen.  Patrick Godejohann jedoch wies den Unparteiischen, wohlwissend, dass beim Stand von 1:1 ein knapper Spielausgang zu erwarten war, auf seine nicht regelgerechte Abwehrleistung hin und nahm somit einen 4-Meter-Strafstoss gegen sich in der Kauf. Der Gegner ließ sich diese Chance nicht entgehen und netzte ein. Doch die sportlich faire Geste des Patrick Godejohann stieß bei allen Anwesenden auf Lob, Respekt und Anerkennung.

 

 

13.10.2019 - "Jahresabschlusstour"

Eigentlich verhieß die Wettervorhersage nur Gutes, aber an diesem Sonntagmorgen verdunkelte sich der Himmel immer mehr, und am späten Vormittag schüttete es wie aus Eimern. Pünktlich zu unserem Start zu unserer diesjährigen Jahresabschlusstour riss der Himmel jedoch gegen Mittag auf, die Sonne kam zum Vorschein, und es hörte auf zu regnen. Mit 17 Radwanderern machten wir uns auf den Weg von Lieme über Waddenhausen, Pottenhausen und Leopoldshöhe zum Café Meerkotten in Bielefeld-Bechterdissen, wo wir draußen im Sonnenschein bei Kaffee und leckerem Kuchen eine ausgiebige Pause einlegten.

Weiter ging die Tour auf verkehrsarmen Wegen über Ubbedissen, Asemissen und Ehlenbruch, dann quer durch Lage wieder zurück nach Lieme, wo wir nach 45 geschafften Kilometern im Liemer Krug die diesjährige Radwandersaison bei einem leckeren Essen in gemütlicher Runde ausklingen ließen.

 

 

03.08.2019 - "Einkehrschwung ins Wochenende"

Mit einem kleinen übersichtlichen Grüppchen von nur 7 Radlern machten wir uns an diesem warmen, sonnigen Samstagnachmittag auf zum Einkehrschwung ins Wochenende.

Die Tour führte über den Liemer Weg nach Lemgo, über den Wall, an der Walkenmühle vorbei über Vossheide, Wendlinghausen und Farmbek ins Gasthaus Begatal, wo wir bei kalten Getränken eine gemütliche Pause einlegten. Zurück ging es über Spork, die Lütter Trift, wieder an der Walkenmühle vorbei, über den Wall, durch die Grevenmarsch und den Liemer Weg zurück nach Lieme. Eine schöne Tour von 33 km Länge - nur schade, dass so wenige dabei waren...

 

 

 

 

20.-22.09.2019 - "3-Tages-Tour nach Hamburg"

Am frühen Freitagmorgen machten wir uns bei kühlem, aber trockenem Wetter mit 13 Radwanderern mit dem Vereinsbulli, dem neuen Radanhänger und weiteren PKWs auf den Weg nach Hamburg-Maschen. Am schönen Landhotel Maack stellten wir unsere Fahrzeuge ab, und es ging gleich auf die Räder. Wir fuhren durch das Naturschutzgebiet "Untere Seeveniederung", überquerten die Elbe mit einer kleinen Autofähre und drehten eine große Runde durch die idyllische Landschaft von Vierlanden und bestaunten die schönen alten Häuser und Kirchen in und um Kirchwerder und Curslack. Nach einer gemütlichen Kaffeepause in der "Vierländerei" ging es zurück mit der Fähre und dann auf verkehrsarmen Wegen, entlang der Deiche bis nach Maschen. Nach dem Einchecken im Hotel ließen wir den Tag bei einem leckeren Abendessen in gemütlicher Runde ausklingen.

Am Samstag machten wir uns zeitig auf den Weg ins Herz von Hamburg. Der Wettergott meinte es gut mit uns und bescherte uns schönstes Spätsommerwetter! Abseits der Hauptstraßen radelten wir zunächst durch viel Grün und überquerten schließlich die schöne, alte Harburger Elbbrücke, die nur für Radfahrer und Fußgänger zugelassen ist. Von hier aus hatten wir einen tollen Blick auf die Stadt und deren Wasserwege.

Weiter ging es über die Hafenerlebnisroute auf verkehrsarmen Straßen durch den Hamburger Hafen bis zum nächsten Highlight: dem alten Hamburger Elbtunnel, der ebenfalls nur von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden darf. Es ging mit dem restaurierten Fahrstuhl nach unten, dann gemütlich per Rad durch die ca. ½ km lange Röhre, und mit dem Fahrstuhl wieder nach oben und erreichten hier die Landungsbrücken. Dort war an diesem sonnigen Tage eine Menge los. Wir parkten und sicherten unsere Fahrräder und starteten nach einer kleinen Stärkung zu einer großen Hafenrundfahrt, unter anderem durch die Speicherstadt, entlang der Elbphilharmonie und durch den Containerhafen und bekamen vom Wasser aus beeindruckende Bilder zu sehen!

Nach der Schiffsfahrt machten wir uns dann wieder auf den Rückweg zurück durch den alten Elbtunnel bis zum wunderschönen Biergarten "Am Anleger" am Ernst-August-Kanal in Wilhelmsburg. Frisch gestärkt radelten wir nach einer ausgiebigen Pause wieder zurück zum Hotel in Maschen und ließen diesen schönen Tag bei einem gemeinsamen Abendessen noch einmal Revue passieren.

Auch am Sonntag durften wir wieder bei schönstem Sonnenschein starten und erkundeten die nähere Umgebung von Maschen auf dem idyllischen Seeveradweg, der uns durch Wald und Wiesen bis zum ersten Stopp an der Hittfelder Mühle führte. Auf verkehrsarmen Wegen ging es weiter in einem großen Bogen an Maschen vorbei, durch das große Naturschutzgebiet "Untere Seeveniederung" bis an die Elbe.

Dort machten wir im gemütlichen Hofcafé "Melkhus Over" eine ausgiebige Pause und genossen draußen  im Sonnenschein Kaffee, selbstgemachten Kuchen, leckeres Eis und Fruchtbuttermilch.
Danach radelten wir durch die schöne Natur über die Deiche wieder zurück zum Hotel. Hier wurden die Räder wieder aufgeladen und ab ging es nach Hause. Wir werden an dieses schöne Wochenende mit 150 km erradelten Kilometer sicher noch oft zurückdenken...

Bilder in der Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

20.07.2019 - "Dämmertour zum Forellenessen"

An diesem heißen Samstagnachmittag gab es kurz vor dem Start zur Radtour noch ein heftiges Gewitter, doch nur von ein paar letzten Regentropfen begleitet starteten wir mit 10 Radlern zu einer Runde über Entrup bis nach Leese, wo sich noch 5 weitere Personen dazugesellten und Kasper's leckere geräucherte Forellen und kalte Getränke auf uns warteten. Nach einem ausgezeichneten Essen in gemütlicher Runde machten wir uns wieder auf den Weg zurück nach Lieme, wobei wir kurz vor Schluss nach insgesamt 20 gefahrenen Kilometern noch einmal einen Schauer abbekamen.